Lëtzebuerger Konschtpräis 2024. Hommage à Marc Henri Reckinger

Schöne Künste

Im Herbst ehren wir den Künstler Marc Henri Reckinger (1940-2023).



Reckinger, der in Brüssel, Wien und Paris ausgebildet wurde, war ein Pionier der Luxemburger Kunstszene. Ende der 1960er Jahre war der Kunstlehrer Mitbegründer der zwei wichtigsten künstlerischen Protestbewegungen: der Konsdrëffer Scheier und der Arbeitsgruppe Kunst (1968), die später in Initiative 69 umbenannt wurde. Mit seinen libertären und antikonformistischen Ideen war er einer der ersten, die in Luxemburg ungewöhnliche Ausdrucksformen wie Pop-Art, Hard-Edge und Konzeptkunst ausprobierten. Sein humanistisches Bewusstsein und sozialistischer Aktivismus veranlasste ihn, sich kurz in der Politik zu engagieren. Er kehrte jedoch Ende der 70er Jahre zu seiner künstlerischen Praxis zurück und verfolgte einen realistischen Ansatz ohne Filter und Distanz: Denn bei Reckinger ist die Botschaft unverblümt, für alle zugänglich und kampflustig. Seine Werke sind voller Rebellion - gegen soziale Ungerechtigkeit, gegen den Kapitalismus, gegen das Establishment, sogar in der Kunst. Das Museum wird den Gewinner des Lëtzebuerger Konschtpräis, eines alle zwei Jahre vom Kulturministerium verliehenen Preises für visuelle Kunst, mit einer Ausstellung ehren und ausgewählte Werken präsentieren, die das starke politische Engagement von Marc Henri Reckinger illustrieren. Entdeckt die Welt dieses Vorreiters, in der die Kunst stets in den Dienst des Kampfes gestellt wird.

Preis :
7€

Mehr erfahren

Nützliche Informationen

Adresse

Musée national d'histoire et d'art
Marché-aux-Poissons -
L-2345 LUXEMBOURG

Telefon

Karte

Die Inhalte werden von „Echo.lu“ bereitgestellt - unverbindliche Auskünfte unter Vorbehalt von Änderungen!

Um Veranstaltungen (die auf dem Gebiet der Hauptstadt stattfinden) in unserem Veranstaltungskalender anzukündigen, müssen Sie diese zuerst auf „Echo.lu“ eintragen. Wir nehmen diese in unsere Agenda auf.

https://www.echo.lu