renaturation_ecologique_de_la_vallee_de_la_petrusse_main

Ökologische Renaturierung des Petruss-Tals

Ökologische Renaturierung des Petruss-Tals

Vorstellung der Arbeiten zur Renaturierung des Petrussbaches und Neugestlatung des Petrussparks.

Die malerische Landschaft der luxemburgischen Hauptstadt wird in hohem Maße durch das Petruss-Tal geprägt, das als Motiv für unzählige Panoramaaufnahmen dient. Charakteristisch für das Tal sind die Felswände, die als natürliche Verlängerung der städtischen Festungsanlage fungierten, sowie die grüne Landschaft mit Bäumen, Hecken, Rasenflächen und Blumen.

Mitten durch das Tal schlängelt sich die Petruss, ein kleiner Bach, der in den 1930er-Jahren kanalisiert wurde. Sie entspringt im Wald von Dippach, in der Flur Aalheck. Ihre Hauptzuflüsse sind der Aalbaach und der Zéissengerbaach. Die 12,8 Kilometer lange Petruss durchquert das Stadtviertel Grund, bevor sie in der Nähe der Rue St Ulric in die Alzette mündet.

Folgende Ziele werden mit dem Projekt verfolgt:

  • Begegnung des Problems des starken Hochwasserabflusses
  • Berücksichtigung der zahlreichen, in der Talsohle gelegenen Infrastruktureinrichtungen
  • Dafür Sorge tragen, dass sich die Hochwassersituation für die im Tal befindlichen Privatgrundstücke nicht verschlechtert
  • Die geplante Renaturierung und Neugestaltung des Petruss-Tals wird durch die Umsetzung der folgenden Elemente geprägt:
  • Anlegung eines Erholungs- und Freizeitbereichs am Parkeingang (Rue St Ulric)
  • Erneuerung der Spielplätze und Sportanlagen sowie des Fitness-Parcours und der Minigolfanlage am Parkeingang (felsseitig)
  • Einbindung des bestehenden Skateparks in die neue Anlage
  • Anbringen von Sitzstufen und Balkonen an verschiedenen Stellen der Uferböschung der Petruss
  • Bau eines 4,50 Meter breiten befahrbaren Wegs entlang des Wasserlaufs über die gesamte Länge des Tals sowie eines zwei bis drei Meter breiten, nicht befahrbaren Wegs auf der gegenüberliegenden Seite des großen Rundwegs, in Nähe des Wasserlaufs
  • Neubau von Ingenieurbauwerken als Ersatz von Bestandsbauwerken, einschließlich sechs neuer Brücken (zwei befahrbare Brücken und vier Fußgängerbrücken)
  • Wiedereinführung von Fischarten durch das Anlegen eines Fischpasses, der eine Fischwanderung zwischen den Flüssen Alzette und Petruss ermöglicht

Horaire

3 juin 2022 10.00-11.00

Lieu

Parking, vallée de la Pétrusse, rue Saint-Ulric

Producteur/porteur du projet

Ville de Luxembourg

Rocade, 3, rue du Laboratoire

L-1911 Luxembourg

Contact

Ralph Moelter rmoelter@vdl.lu

T +352 4796-3263; M: 691983263

Informations pratiques

Adresse

Vallée de la Pétrusse
rue St Quirin
L-2381 LUXEMBOURG

Quand

vendredi 03.06.2022
10H00 - 11H00

Carte

Contenu délivré par Echo.lu - Informations sous réserve de modification et sans engagement !

Pour annoncer votre évènement (ayant lieu sur le territoire de la capitale), enregistrez-le sur Echo.lu et nous le reprenons dans notre agenda.

https://www.echo.lu