Solomon_1_main

"Edle Wilde" und Kannibalen - koloniale Klischees im Kino

"Edle Wilde" und Kannibalen - koloniale Klischees im Kino

Konferenz

Kannibalismus als vermeintliche oder reelle kulturelle Praxis ist nur eines von vielen Motiven aus dem Imaginationsreservoir von Literatur und Filmen, die sich populärkultureller Beliebtheit erfreuen. Im Zuge der gewaltsamen Kolonisierung des amerikanischen, südpazifischen und afrikanischen Raumes entstanden in Europa bestimmte Vorstellungen der ‘Anderen’, der Kolonisierten, die diese wahlweise als edelmütige, aber naive ‘Naturkinder’ oder als blutrünstige und triebhafte ‘Wilde’ beschrieben. Seitdem wurden diese Anschauungen immer wieder bewusst oder unbewusst fest- bzw. fortgeschrieben: in Kolonialromanen, in Comicserien und in Filmproduktionen. Die Konferenz (in luxemburgischer Sprache und untermalt von zahlreichen Filmausschnitten) bietet einen kurzen, aber prägnanten Überblick über die Geschichte kolonial rassistischer Klischees im Kino, die bis in die Gegenwart, in das postkoloniale Zeitalter, hineinreicht.

Alle Termine :
- 29/09/2022, 18:00, LU

Preis :


Auf Anmeldung :
T.: 47 93 30 214

|oder| 47 93 30 414 E.: servicedespublics@mnha.etat.lu

Erfahren Sie mehr

Nützliche Informationen

Adresse

Musée national d'histoire et d'art
Marché-aux-Poissons -
L-2345 LUXEMBOURG

Wann

Donnerstag 29.09.2022
19H00 - 19H00

Telefon

Webseite

Karte

Die Inhalte werden von „Echo.lu“ bereitgestellt - unverbindliche Auskünfte unter Vorbehalt von Änderungen!

Um Veranstaltungen (die auf dem Gebiet der Hauptstadt stattfinden) in unserem Veranstaltungskalender anzukündigen, müssen Sie diese zuerst auf „Echo.lu“ eintragen. Wir nehmen diese in unsere Agenda auf.

https://www.echo.lu