LCTO Pressemitteilung: Besucherrekord in den Bock-Kasematten im Jahr 2019

Pressemitteilung des Luxembourg City Tourist Office

Luxemburg, den 6. November 2019

 

152.223 Besucher im Jahr 2019: ein neuer Besucherrekord in den Bock-Kasematten!

 

2019 haben die Bock-Kasematten zum ersten Mal seit ihrer Eröffnung für Besucher im Jahr 1933 die Grenze von 150.000 überschritten. Vom 1. März bis zum 3. November 2019 zählte das Luxembourg City Tourist Office insgesamt 152.223 Besucher in den Bock-Kasematten, der beliebtesten Touristenattraktion der Hauptstadt, was einem deutlichen Anstieg von 17% im Vergleich zu 2018 entspricht.

Das Luxembourg City Tourist Office hat die meisten Besucher in den Bock-Kasematten im August gezählt, mit insgesamt 29.326 Besuchern und im Durchschnitt fast 1.000 Besuchern pro Tag.

Im Rahmen der verschiedenen regelmäßigen Führungen zählte das Luxembourg City Tourist Office das ganze Jahr über insgesamt 4.219 Besucher in den Bock-Kasematten;  3.019 Personen nahmen an einer regelmäßigen Führung der Bock-Kasematten teil und 1.200 Personen besuchten die unterirdischen Gänge im Rahmen des Wenzel-Rundgangs.

Zusätzlich zu diesem Besucherrekord besuchten insgesamt 593 Gruppen die Bock-Kasematten im Rahmen einer vom Luxembourg City Tourist Office organisierten privaten Führung.

Die unterirdischen Kasematten im mächtigen Bockfelsen, der Wiege der Stadt Luxemburg, gehören zu den absoluten Highlights eines jeden Luxemburg-Besuchs. In den Bock-Kasematten wird die Geschichte der einstigen Festungsstadt zum Erlebnis.

Die Bock-Kasematten wurden ab 1745/46 unter den Österreichern als Verteidigungsgänge angelegt. Sie gehörten zu einem weitläufigen Tunnel-Netzwerk mit einer Gesamtlänge von 23 Kilometern. Auf mehreren Etagen wurden die unterirdischen Galerien bis zu 40 Metern in die Tiefe des Felsens gesprengt. Der über 60 Meter lange Hauptgang führt zu den Felsenkammern, wo die Besucher aus den erweiterten Schießscharten fabelhafte Aussichten genießen können. Der 47 Meter tiefe Melusinabrunnen beeindruckt durch die Geometrie seines mit beispielloser Geduld in den Felsen gehauenen tiefen Schachtes. Alleine die Bock-Kasematten boten Platz für 1.200 Soldaten und fünfzig Kanonen.

Während vier Jahrhunderten lebte Luxemburg ständig unter der Fremdherrschaft der Burgunder, Spanier, Franzosen, Österreicher sowie Preußen, deren beste Ingenieure Luxemburg zu einer der begehrtesten Festungen Europas ausbauten. Nach der Schleifung der Festung durch den Londoner Vertrag von 1867, der u.a. die Neutralität Luxemburgs etablierte, blieben 17 Kilometer der Kasemattenanlagen erhalten, die im 20. Jahrhundert teilweise touristisch erschlossen wurden.

 

Weitere Informationen:
Luxembourg City Tourist Office, B.P.181, L-2011 Luxembourg, Tel.: (+352) 22 28 09
www.luxembourg-city.com

Kontakt:
Dany Schneider, , Tel.: (+352) 22 28 09 - 33